Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Neues aus der Initiative kulturelle Integration


Jahrestagung der Initiative kulturelle Integration 2021
"Zusammenhalt in Vielfalt: Integration durch Arbeit"

„Luft nach oben“, das ist ein Fazit der vierten Jahrestagung der Initiative kulturelle Integration „Zusammenhalt in Vielfalt: Integration durch Arbeit“. Die Veranstaltung fand am Dienstag, den 8. Juni 2021 in den Räumen des dbb forum berlin statt und wurde live gestreamt. Im Fokus der Tagung stand die These 14 der 15 Thesen der Initiative kulturelle Integration: „Erwerbsarbeit ist wichtig für Teilhabe, Identifikation und sozialen Zusammenhalt“. 
Vertreterinnen und Vertreter der Sozialpartner und Verbände diskutierten über die Frage, wo Migrantinnen und Migranten im deutschen Arbeitsmarkt vertreten sind. Am Nachmittag wurden in drei partizipativen Online-Workshops zu den Themen „Teilhabe durch Arbeit“, „Diversität im Arbeitsmarkt Kultur“ und „Chancengleichheit im Arbeitsmarkt“ die Impulse des Vormittags vertiefend diskutiert.
Zum Auftakt kündigte Kulturstaatsministerin Monika Grütters MdB die Fortsetzung der Förderung der Initiative durch ihr Haus an. Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung
  • Schauen Sie sich hier die Highlights der Tagung an. (3 Min.)
  • Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier
Fotos: Jule Roehr

Die Reise beginnt!
Wanderausstellung des Fotowettbewerbs „Zusammenhalt in Vielfalt – Jüdischer Alltag in Deutschland“ startet

Die zehn prämierten Bilder des Fotowettbewerbs „Zusammenhalt in Vielfalt – Jüdischer Alltag in Deutschland“ gehen auf Reisen und werden in den nächsten Monaten an vielen verschiedenen Orten in Deutschland zu sehen sein. Knapp 30 Einrichtungen, von kommunalen und Landesverwaltungen über Bibliotheken und Archive bis hin zu religiösen Einrichtungen, wollen die Fotos ausstellen.
  • Das Begleitheft zur Ausstellung finden Sie hier.
  • Hier geht es zur Homepage des Wettbewerbs
  • #jüdischerAlltag
Foto: Jule Roehr

Digitaltag 2021: Was tun gegen Hassrede im Netz?
Online-Talk der Initiative kulturelle Integration und des Deutschen Kulturrates

Wo liegen die Grenzen der Meinungsfreiheit im Netz? Wie wird mit Hassrede im Internet umgegangen? Welche Verantwortung kommt den Plattformbetreibern, aber auch der Politik zu? Wie wird Prävention geleistet? Wie ist das Netzwerkdurchsetzungsgesetz dabei zu beurteilen?

Antworten auf diese Fragen gibt es am 18. Juni 2021 um 10 Uhr auf YouTube – denn es ist bundesweiter Digitaltag!
Passend dazu laden die Initiative kulturelle Integration und der Deutsche Kulturrat ein, gemeinsam online über das Thema „Hassrede im Netz“ zu diskutieren.

Unsere Gäste sind:
  • Alexandra Koch-Skiba, eco Verband der Internetwirtschaft
  • Sina Laubenstein, Neue deutsche Medienmacher*innen
  • Lutz Mache, Google Deutschland
  • Olaf Zimmermann, Deutscher Kulturrat und Initiative kulturelle Integration
  • Moderation: Barbara Haack
Weitere Informationen zu unseren Gästen finden Sie hier.

Unsere Projekte der Woche
Die wöchentlich auf der Webseite der Initiative kulturelle Integration vorgestellten Projekte stärken den Zusammenhalt in der Gesellschaft und gestalten unser alltägliches Miteinander. Ob Sportvereine, Mentoringprogramme, Initiativen gegen Rassismus und Diskriminierung, Programme zur Demokratievermittlung oder Starthilfen in den Job - sie alle leisten einen inspirierenden Beitrag für "Zusammenhalt in Vielfalt"!

Machen Sie sich selbst ein Bild! Hier geht es zu allen Projekten der Woche!

Mensch des Monats der Initiative kulturelle Integration - Juni 2021
Derya Yildirim ist im Hamburger Stadtteil St. Pauli aufgewachsen. Bereits in jungen Jahren stand für sie fest, dass sie Polizistin werden möchte. Sie begann als eine der ersten türkischstämmigen Polizisten in Hamburg und informiert seitdem mit viel Engagement über ihren zum Teil auch steinigen Werdegang bei der Polizei.

Lesen Sie hier das Interview mit Derya Yildirim!
Foto: dbb/Jan Brenner

Rezension
Olga Grjasnowa: Die Macht der Mehrsprachigkeit. Über Herkunft und Vielfalt

Im Alltag ist die Autorin Olga Grjasnowa mehrsprachig unterwegs: Mit ihren Kindern spricht sie Russisch, mit ihrem Mann Englisch, er spricht mit den Kindern hingegen Arabisch und diese antworten meist auf Deutsch. Beim Schreiben fühlt sie sich jedoch nur im Deutschen richtig wohl. In ihrem Buch „Die Macht der Mehrsprachigkeit“ schildert Olga Grjasnowa ihre eigenen Erfahrungen, mehrsprachig aufzuwachsen, und befasst sich damit, welche Rolle Mehrsprachigkeit heute spielt.

Fremdsprachenkenntnisse werden teilweise in dem Maße erworben und gepflegt, wie der Besitz von Aktien – sofern es eben die „richtigen“ Sprachen sind. Weiterlesen

Hier
 finden Sie weitere Rezensionen.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Initiative kulturelle Integration
c/o Deutscher Kulturrat e.V.
Taubenstraße 1
10117 Berlin

Zur Homepage
E-Mail: integration@kulturrat.de

Tel: 030-226 05 28-0
Fax: 030-226 05 28-11

Verantwortlich:
Olaf Zimmermann,
Sprecher der Initiative kulturelle Integration 
Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates