Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



Newsletter der Initiative kulturelle Integration
 - KW 38


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

morgen, am 20. September 2019 findet der dritte globale Klimastreik statt. Weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Pariser Klima-Abkommens und gegen die anhaltende Umweltzerstörung demonstrieren. Der Klimawandel verlangt schnelles, tiefgreifendes Handeln. Die UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zeigt den Weg auf.

Nachhaltige Entwicklung ist eine kulturelle Herausforderung. Es gilt, alte Muster, Gewohnheiten und Gewissheiten zu hinterfragen und sich auf Neues, Unbekanntes einzulassen. Es geht darum, Neues zu wagen, Grenzen zu überschreiten und das Unbekannte zu erkunden. Darüber hinaus stärken eine zugangsoffene und teilhabegerechte Gesellschaft und Kultur unmittelbar die nachhaltige Entwicklung, indem sie zu Veränderungsprozessen beitragen, z. B. indem sie ressourcenschonende Produkte entwickeln. 

Mitglieder der Initiative kulturelle Integration, u.a. der Deutsche Naturschutzring sowie der Deutsche Kulturrat, unterstützten den Aufruf von „Fridays for Future“ und rufen alle auf, sich am 20. September 2019 an der Demonstration #AlleFürsKlima zu beteiligen.

Mit herzlichen Grüßen


Olaf Zimmermann 
Sprecher der Initiative kulturelle Integration 
Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates


News

Diversität in Arbeit 2.0 - Im Rahmen von „Diversität in Arbeit“ entwickelten acht Kunst- oder Kulturinstitutionen, angeregt durch Impulse aus der Wirtschaft über den erfahrenen Umgang mit Diversität, konkrete Ideen zur Öffnung ihrer Einrichtung. Nach dem erfolgreichen ersten Durchlauf der bundesweiten Veranstaltungsreihe geht es nun in eine zweite Runde. Jetzt bewerben und mitmachen!

EU-Förderung: Was geht noch bei der EU bis 2020? - Das Berliner Beratungszentrums für Kulturförderung und Kreativwirtschaft – Kreativ Kultur Berlin – stellt für die aktuelle EU-Förderperiode 2014-2020 in regelmäßigen Workshops und Infoveranstaltungen Förder- und Antragsmöglichkeiten verschiedener EU-Förderprogramme vor. Hier finden Sie nähere Informationen zum Workshop.

Identitätsreise: "Wer bin ich wirklich?" -  Der Kölner Autor Deva Manick theamtisiert in seinem Buch „Im Glashaus gefangen zwischen Welten“ das Leben von Kindern und Jugendlichen, die in Deutschland zwischen zwei Kulturen aufwachsen. Mit dem Programm "Idenitätsreise" verbindet er Vortrag, Lesung und Diskussion und befasst sich mit genau dieser Frage: "Wer bin ich wirklich?". Nähere Informationen zum Autor sowie zu dem Programm finden Sie hier. 


Projekt der Woche

Mit dem "Projekt der Woche" wollen wir außergewöhnliche und inspirierende Projekte vorstellen, welche einen besonderen Beitrag zu gesellschaftlichem Zusammenhalt leisten. Damit soll auch die Vielfältigkeit der Initiativen und des Engagements in diesem Bereich aufgezeigt werden.

Ausbildung und Arbeit sind wichtige Voraussetzungen für eine umfassende gesellschaftliche Integration. Vorrangiges Ziel des Projekts "Arbeitsmarktmentoren Sachsen" ist die Vermittlung und nachhaltige Integration von Geflüchteten in Berufsausbildung oder qualifikationsadäquate, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Hier finden Sie nähere Informationen über "Arbeitsmarktmentoren Sachsen".

„Kino ist, wenn es barrierefrei ist, eine wunderbare Möglichkeit, in fremde Welten zu schauen“, sagt die Initiatorin von „Kinoblindgänger“ Barbara Fickert. Jedoch können viele begeisterte Kinobesucher mit einem Film ohne barrierefreie Fassung (Audiodeskription bzw. erweiterter Untertitel) nichts anfangen. Genau daran möchte die gemeinnützige GmbH „Kinoblindgänger“ etwas ändern.

Erfahren Sie hier mehr über unser aktuelles "Projekt der Woche". 

Mensch des Monats - September 2019

Die Journalistin Isabel Schayani studierte Islamwissenschaften, Neuere Geschichte und Völkerrecht in Bonn und begeisterte sich bereits frühzeitig für Journalismus. Seit Jahren legt Schayani einen Fokus auf die Themen Flucht und Migration. 2015 rief sie mit Kolleginnen und Kollegen WDRforyou ins Leben – ein Online-Nachrichtenkanal für Geflüchtete in vier Sprachen. Vielen Dank, Isabel Schayani, für die Begeisterung für den Journalismus und den Einsatz für mehr Teilhabe auf Augenhöhe.

Hier geht es zum Interview mit Isabel Schayani.


Termine
21.09.2019, europaweit: Europaweites Glockenläuten am Internationalen Tag des Friedens
22.09.2019, Berlin: Besuchen Sie noch bis 22. September die Ausstellung „Weimar: Vom Wesen und Wert der Demokratie“ im Deutsch Historischen Museum
23. - 24.09.2019, Kiel: Tagung „Politische Bildung und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ im Landeshaus Kiel
Weitere interessante Termine finden Sie hier.

Ausschreibungen
Bis 21.09.2019 bewerben: Projektförderung der Robert Bosch Stiftung „Actors of Urban Change"
Bis 30.09.2019 bewerben: Kulturstaatsministerin fördert Modellprojekte der Kulturellen Bildung
Bis 30.09.2019 bewerben: MeinLand – Zeit für Zukunft: Förderung für Medienwerkstätten und Ausstellungen mit Jugendlichen
Weitere spannende Ausschreibungen finden Sie hier.

Rezension

Ulrike Guérot. Wie hältst du’s mit Europa? Göttingen 2019

Boxenstopp: EU? – Das Warten auf die „Ever-Closer-Union“
Was ist passiert mit den Visionen und Ambitionen des Vertrages von Maastricht von 1992? Wie stehen die Bürgerinnen und Bürger knapp 30 Jahre später zur EU? Und welchen Einfluss übte die Wiedervereinigung Deutschlands, und in diesem Zuge auch die Renationalisierung des Landes, auf den europäischen Integrationsprozess aus?

Diesen Fragen widmet sich die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot in ihrem Essay „Wie hältst du’s mit Europa?“. Zu diesem Zeitpunkt stand Europa nicht nur kurz vor den Wahlen des Europäischen Parlaments, sondern zugleich vor einem Scherbenhaufen: die Gelbwestenproteste in Frankreich, die Ungewissheit um den Brexit, der stetig zunehmende Rechtsruck in mehreren Mitgliedsländern und die damit einhergehende Skepsis gegenüber der Politik der EU. Weiterlesen

Hier finden Sie weitere Rezensionen.


Wenn Sie selbst Inhalte für unser Internetportal www.kulturelle-integration.de beisteuern möchten, kontaktieren Sie uns gern per E-Mail an integration@kulturrat.de.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.


Initiative kulturelle Integration
c/o Deutscher Kulturrat e.V.
Taubenstraße 1
10117 Berlin

Web: www.kulturelle-integration.de
E-Mail: 
integration@kulturrat.de

Tel: 030-226 05 28-0
Fax: 030-226 05 28-11

Verantwortlich:
Olaf Zimmermann,
Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates