Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



Newsletter der Initiative kulturelle Integration
 - KW 30


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

am 3. September 2019 findet unsere diesjährige Jahrestagung in der W. M. Blumenthal Akademie in Berlin statt, zu der ich Sie recht herzlich einladen möchte.

Vor dem Hintergrund der bereits stattgefundenen Europaparlamentswahlen und der drei anstehenden Landtagswahlen in Deutschland sowie der Jubiläen: 70 Jahre Grundgesetz, 30 Jahre Wiedervereinigung und 100 Jahre Weimarer Republik soll in diesem Jahr das Thema „Zusammenhalt und Demokratie“ den Fokus unserer Jahrestagung bestimmen. 

Dabei wird hierzu insbesondere die Rolle der Medien kritisch zu beleuchten sein. Vor dem Hintergrund insebesondere unsere These 6 "Demokratische Debatten- und Streitkultur stärkt die Meinungsbildung in einer pluralistischen Gesellschaft" wird sich die zentrale Podiumsdiskussion mit der Demokratiewirksamkeit der Medien und ihren Herausforderungen in Zeiten des sogenannten Strukturwandels der Öffentlichkeit durch die digitalen Medien beschäftigen.  

Den Eröffnungsvortrag wird der Medienwissenschaftler Professor Bernhard Pörksen der Universität Tübingen halten.

Wir würden uns sehr freuen, Sie am 3. September bei unserer Jahrestagung in Berlin begrüßen zu dürfen. Wenn Sie an der Tagung teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte unter integration@kulturrat.de an! 

Mit sommerlichen Grüßen


Olaf Zimmermann 
Sprecher der Initiative kulturelle Integration 
Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates


News

6,5 Millionen Euro (für Kultur- und Medienprojekte) gegen Extremismus -
Berlin, den 22.07.2019 Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, unterstützt im Rahmen der „Strategie zur Extremismusprävention und Demokratieförderung“ der Bundesregierung Projekte gegen Extremismus mit rund 6,5 Millionen Euro. Der Schwerpunkt liegt auf Projekten, in denen junge Menschen ihre Medienkompetenz ausbauen können und auf Initiativen, die sich der kulturellen Integration widmen. Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

Neue Materialsammlung auf der Webseite - Integration ist ein viel diskutiertes Thema. Auf unserer Webseite finden Sie seite neuestem eine Materialsammlung mit umfassenden Stellungnahmen, regelmäßigen Integrationsberichten bis hin zu relevanten Gesetzestexten. Hier finden Sie umfassendes Material rund um das Thema kulturelle Integration.

#UNTEILBAR - Großdemonstration in Dresden 24.08.2019 - „Für ein offenes Land mit freien Menschen“ – unter diesem Banner gingen ´89 Menschen in Sachsen auf die Straße. Diese Botschaft hat bis heute nicht an Relevanz verloren und soll in diesem Sommer auf die Straßen zurückkehren. Weitere Informationen zur Demo finden Sie hier. 

Sie wollen nichts verpassen? - Dann folgen Sie jetzt der Initiative kulturelle Integration auf Twitter @iki_integration!


Projekt der Woche

Mit dem "Projekt der Woche" wollen wir außergewöhnliche und inspirierende Projekte vorstellen, welche einen besonderen Beitrag zu gesellschaftlichem Zusammenhalt leisten. Damit soll auch die Vielfältigkeit der Initiativen und des Engagements in diesem Bereich aufgezeigt werden.

Die Redaktionen von "Amal, Berlin!" und "Amal, Hamburg!" berichten seit 2017 über aktuelle Lokalnachrichten auf Arabisch und Dari/Farsi. Heute arbeiten in den Redaktionen in Hamburg und Berlin 14 Journalistinnen und Journalisten, die ihre Heimat verlassen mussten und in Deutschland im Exil leben. Sie kommen aus Syrien, Afghanistan, Iran und Ägypten. Gemeinsam haben sie die Plattform entwickelt und aufgebaut.

Hier finden Sie nähere Informationen über"Amal, Berlin!" und "Amal, Hamburg!".

Unser aktuelles "Projekt der Woche" ist das Bundesprogramm "UTOPOLIS - Soziokultur im Quartier", welches seit Herbst 2018 von der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. als Koordinierungsstelle fachlich begleitet wird. Ziel des Programms ist es, künstlerische Strategien und Methoden zu erproben, um eine vielfältige Nachbarschaft zu erreichen. Dabei sollen besonders Bewohnerinnen und Bewohner, die zuvor nur wenige Berührungspunkte mit Kunst und Kultur hatten, zur aktiven Mitgestaltung ihres Lebensumfeldes angeregt werden.

Erfahren Sie hier mehr über das Projekt
"UTOPOLIS - Soziokultur im Quartier".

Mensch des Monats - Juli 2019

Unser "Mensch des Monats" im Juli ist Frank Joung. Der Berliner Journalist ist Gründer und Moderator des Podcasts „Halbe Katoffl“. Frank Joung selbst hat koreanische Wurzeln, ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. In seinem Podcast spricht er mit anderen Deutschen, die in irgendeiner Form einen Migrationshintergrund haben, über ihre Erfahrungen, zwischen zwei Kulturen zu stehen. 

Die Initiative kulturelle Integration hat Frank Joung einige Fragen zu seiner Podcastreihe gestellt. Vielen Dank, Frank Joung, für diesen tollen Podcast, den Sie sich unbedingt anhören sollten!

Hier geht es zum Interview mit Frank Joung.

Termine
26.07. - 28.07.2019, Berlin: „Building Bridges Festival“ des Vereins Women in Exile
29.07. - 01.08.2019, Berlin: Deutsches Historisches Museum – Sommerferienprogramm „Baustelle Demokratie“
05.08. - 11.08.2019, Chemnitz: Singendes Sommerferiencamp „Sing mit, Chemnitz!“
Weitere interessante Termine finden Sie hier.

Ausschreibungen
Bis 29.07.2019 bewerben: Deutscher Nachbarschaftspreis 2019 für Nachbarschaftsprojekte mit Vorbildcharakter
Bis 31.07.2019 bewerben: Dieter Baacke Preis – Die bundesweite Auszeichnung für medienpädagogische Projekte
Bis 05.08.2019 bewerben: Farbenbekennen-Award 2019: Eine Auszeichung für besonderes Engagement von Geflüchteten
Weitere spannenden Ausschreibungen finden Sie hier.

Rezension

Tanja Brandes und Markus Decker. Ostfrauen verändern die Republik. Berlin 2019

Ein Hohelied auf die ostdeutschen Frauen?

Nein, ein Hohelied ist es sicher nicht. Stattdessen wird im Buch „Ostfrauen verändern die Republik“ von Tanja Brandes und Markus Decker geschildert, wie Ostfrauen die deutsche Wiedervereinigung prägten. Angela Merkel ist die bekannteste, bei weitem aber nicht die einzige erfolgreiche Persönlichkeit aus dem Osten, die benannt wird.

Eingangs werden Unterschiede während der Emanzipation zwischen Ost- und Westfrauen aufgezeigt, die dann nach der Wiedervereinigung auch zu Unstimmigkeiten führten. Diese Startschwierigkeiten wurden aber im Laufe des neuen Feminismus überwunden und wurden letztendlich das „gelungenste Kapitel unserer Wiedervereinigung“. Weiterlesen

Hier finden Sie weitere Rezensionen.


Wenn Sie selbst Inhalte für unser Internetportal www.kulturelle-integration.de beisteuern möchten, kontaktieren Sie uns gern per E-Mail an integration@kulturrat.de.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.


Initiative kulturelle Integration
c/o Deutscher Kulturrat e.V.
Taubenstraße 1
10117 Berlin

Web: www.kulturelle-integration.de
E-Mail: 
integration@kulturrat.de

Tel: 030-226 05 28-0
Fax: 030-226 05 28-11

Verantwortlich:
Olaf Zimmermann,
Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates